Inhaltsverzeichnis 4/1984

EDITORIAL

DOKUMENTATION UND KURZANALYSEN
Das Aktenvorlagerecht parlamentarischer Untersuchungsausschüsse in der Sicht des Bundesverfassungsgerichts (Meinhard Schröder)

Die Institution Rechnungshof. Stiefkind der Sozialwissenschaften (Nils DiederichFranz-Otto GillesGerhard OttoGundolf Otto und Rainer Weinert)

Parteienkonzepte zur Kontrolle der Staatsbürokratie (Günter Mann)

Technologiefolgenbewertung im Bereich des Bundestages (Hartmut Klatt)

Der Bundestagsabgeordnete als Ausschußmitglied (Claus Arndt)

Ausschüsse zwischen Parlaments- und Gesetzesrecht (Erich Röper)

Anhörung von Betroffenen im Gesetzgebungsverfahren: Können wir von ausländischen Erfahrungen lernen? (Thomas Roser)

AUFSÄTZE
Udo Wengst
Ministerverantwortlichkeit in der parlamentarischen Praxis der Bundesrepublik Deutschland

Jörg-Detlef Kühne
Die Bedeutung der Genossenschaftlehre für die moderne Verfassung

DISKUSSION
Heinz Sahner
Wer fordert die parlamentarische Mehrheitsdemokratie heraus?

LITERATUR
Rezensionen

Parlamentarische Kontrolle: Wie kontrollieren die Kontrolleure; wer kontrolliert sie? (Uwe Thaysen)

„Das“ Staatsrecht – Monumentales in flüchtiger Zeit (Ludger-Anselm Versteyl)

Unverzichtbare Einheiten des Parlamentsbetriebes (Winfried Steffani)

Scheu vor Anekdoten, aber auch vor Forschungsfragen (Eckhard Jesse)

Von der Staatsphilosophie zur Politikwissenschaft (Christoph Gusy)

Aufsatzreferate

MITTEILUNGEN

GESETZGEBUNG ZUM PARLAMENTSRECHT